Auf der Leinwand und im nichtkommerziellen Einsatz


PROGRESS - als Film-Verleih auch für die DEFA-Stiftung - ist mit seinem DVD-Partner ICESTORM im Besitz der Verleihrechte und des Weltvertriebs an allen Golzow-Filmen (außer TV deutschsprachiges Europa ab 1995). Die Filme laufen vornehmlich in Einzelveranstaltungen, an Bildungsstätten und zu Festivals und sind über den Verleih der Deutschen Kinemathek zu disponieren (Tel: 030 3009 0331/13). Ab »Drehbuch: Die Zeiten« (1992) stehen englisch untertitelte 35mm-Kopien für den Auslandseinsatz zur Verfügung. »Lebensläufe« (1980/81) gibt es auch in einer voice-over-Fassung (Englisch).

Inzwischen steigt das Interesse an Retrospektiven der Langzeitchronik. Die "Tage des unabhängigen Films" in Augsburg machten 1992 den Anfang mit den bis dahin entstandenen neun Filmen. 1993 folgten die Akademie der Künste (Sommerakademie) in Berlin und die Technische Universität Dresden (jeweils zehn Filme). 1996 war unserer Arbeit eine Hommage beim Festival "Amaskultura" in Lissabon gewidmet. Desgleichen zu DOC Leipzig 2008. Mit fünf Filmen eröffneten wir am 5. Sept. 1998 im Rahmen des Programms von Stockholm als Kulturhauptstadt Europas eine Reihe internationaler Langzeitbeobachtungen. Das GOETHE-Institut London zeigte von September bis Dezember 2003 eine Retrospektive mit "Lebensläufe" und allen 9 Filmen seit der Wiedervereinigung Deutschlands. Das Filmarchiv Austria richtete in Wien im Mai-Juni 2009 eine Retrospektive des Gesamtprojektes aus.

Die Bundeszentrale für politische Bildung übernahm "Lebensläufe" 1983 in 16-mm-Kopien. 1992 gestalteten wir für sie drei Golzower Porträts (Willy, Marieluise, Winfried) neu und bezogen dabei erstmals die Zeit nach der Wende ein. Diese Kurzfassungen (zu je 45 Min.) waren  über ihre Landeszentralen auf VHS-Kassetten im Einsatz.

Die GOETHE-Institute boten seit 1990 die "Lebensläufe" weltweit an. 1991 waren wir mit diesem Film erstmals in London und seit 1994 mit "Drehbuch: Die Zeiten" in Brüssel, Sao Paulo, Lissabon, Istanbul und Budapest. Im Herbst 1998 übernahmen die Institute "Da habt ihr mein Leben - Marieluise, Kind von Golzow" in englischer, französischer und spanischer Untertitelung‚ nachdem der Film in mehreren Veranstaltungen in Großbritannien erfolgreich gewesen war. " Bis heute vermitteln die GOETHE-Institute unsere Filme auch an Festivals, wie zuletzt DMZ Docs 2010 in Südkorea. Das St. Petersburger Institut stellte 2011 das Porträt des Winfried aus "Und wenn sie nicht gestorben sinde..." (Teil 2) vor. Die Übernahme der DVD-Gesamtedition "Die Kinder von Golzow" für die Bibliotheken der GOETHE-Institute wurde 2015 entschieden, die unserer beiden Bücher noch nicht.